Aktivitäten in 2020

Ausflug zum Baumwipfelpfad im Tierpark Lüneburger Heide

 Unser Ausflug zum Baumwipfelpfad am Sonntag, dem 28. Juni 2020, war in der Coronazeit das erste Mal, eine größere Gruppe Mitglieder bei einer Veranstaltung zu versammeln.  Bei herrlichstem Wetter hat Friedel Lührs ein gutes Dutzend Neugierige empfangen und ist mit ihnen - Abstand bewahrend - auf die spannende Entdeckungsrunde gegangen. Individuell und mit Mundschutz sind alle der Rampe entlang ca 700 m gelaufen und konnten auf dieser Runde eine größere Anzahl Infotafeln studieren. Hoch oben auf dem Turm bietet die dortige Platform einen imposanten Blick über große Waldgebiete. In der Entfernung ist bei klarem Wetter die Hamburger Silhouette mit der Elbphilharmonie zu sehen. Auf der Terrasse des Cafés konnten sich danach alle mit Kaffee und Kuchen versorgen und in entspannter Runde den restlichen Nachmittag genießen. Den Gang über den Baumwipfeln im Nindorfer Wald kann man wirklich jedem empfehlen. Fußläufig ist es eine wenig strapaziöse Runde - für alle, die es bequemer wollen, steht der Lift zur Verfügung.

 

 

 

.

 

 

 

 

.

Aktivitäten in 2019

Bildervortrag über das Land Bhutan, das Land des Donnerdrachens.
Eine Duft- und Glücksreise.

 Über ihren knapp dreiwöchigen Besuch im exotischen Bhutan berichtet das Vorstandsmitglied Rita Kaps am 6. Juni 2019 im Dorftreffpunkt Burg Seevetal. 24 Gäste lauschen gebannt und sehen sich Hunderte von Bildern aus einer anderen Welt an. Die Fragen sind vielfältig und beziehen sich auf dieses Andersartige, welches im Kontrast zu unserer westlichen Welt steht. Der Veranstalter hat die Reise als Duft- und Glücksreise vermarktet, denn Bhutan hat das Glück auch in seine Verfassung verankert. Das Land ist stark vom Buddhismus geprägt, die Lebensweise der Menschen fußt auf den Grundsätzen dieser Religion.
Der Buddhismus ist Staatsreligion und prägt das ganze Leben der Menschen. Das Motto Körper, Rede und Geist bedeutet, dass der Glaube immer hinterfragt werden kann. Auffallend ist die Nachhaltigkeit, wenn es um Natur, Architektur und Kleidung geht. Traditionell ist die tägliche Kleidung, die aus einem großen Stück Stoff besteht, der durch Gürtel festgehalten wird. Traditionell ist auch die Medizin, die aus der Natur gewonnen wird. Auffällig ist die Freundlichkeit der Menschen, die auf ihre ganz eigene Art, die Tradition mit der Moderne kombiniert haben. Es ist ein armes Land, die Armutsgrenze
liegt bei 16 Euro im Monat! Es lebt überwiegend vom Tourismus, welcher ausschließlich staatlich geregelt wird, außerdem von Wasserkraft, die nach Indien exportiert wird. Die Unabhängigkeit erzielt Bhutan erst 1949, als es sich von Indien loslöst, welches seinerseits gegen das Mutterland Großbritannien die Unabhängigkeit erklärt. Das Land ist eine Erbmonarchie mit einem König als oberstem Staatsoberhaupt, der jedoch überwiegend repräsentative Aufgaben hat. Der heutige König nennt sich der 4. Drachenkönig, denn Drachen, Tiger und Schlange werden verehrt. Politisch ist Bhutan in ihrer Regierungsstruktur sehr britisch geprägt, aber wirtschaftlich ist das Land von Indien abhängig. Es gibt Linksverkehr. Geografisch ist das Land zwischen Indien und China im Hochgebirge eingezwängt. Ein Großteil des Landes liegt über 3000 m Höhe. 67 % des Landes ist Urwald. Es gibt keine Eisenbahn, aber eine Fluglinie. Seit 2004 ist das flächendeckende Mobilfunknetz die wichtigste Kommunikation. Zeitungen sind nirgends zu sehen. Als Nationalsport hat das Bogenschießen eine herausragende Bedeutung gewonnen.
Rita Kaps hat fantastische Bilder von diesem ungewöhnlichen Land, so groß wie die Schweiz und mit weniger als einer Million Einwohnern, gezeigt. Die Vielzahl an reich ausgestatteten Klöstern ist bemerkenswert, ebenso die immer wiederkehrenden Gebetsmühlen und Stupas, die überall im Lande zu sehen sind. Eine prachtvolle sehr farbenfrohe Architektur hat sich entwickelt, wobei eine Art Fachwerk sich aus Holz und Steinen gebildet hat. Ebenso auffällig sind hunderte und tausende Fahnen, die überall aufgespannt werden, wobei die weißen Totenfahnen in aller Ruhe vermodern können.
Diese Duft- und Glücksreise wurde vom Veranstalter Primavera organisiert. Der Preis liegt bei ca. 250 Euro/Tag, wobei dann alles enthalten ist (Logis, Verzehr und Guide, das Visum und der Flug auf eigene Kosten). Die Strecke von Delhi ins Land wird von der staatlichen Linie Royal Bhutan Airlines geflogen.
Rita Kaps wurde mit vielen Fragen überhäuft und zum Schluss nach drei Stunden faszinierender Reise von der Vereinsvorsitzenden mit sehr herzlichem Dank und Blumen verabschiedet.
Bilder: Reiseteilnehmer

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

 Die erste Vorsitzende Ingrid Ahlers-Karlsson begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellt die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Eine umfangreiche Tagesordnung wird abgearbeitet. Einige besondere Punkte der Tagesordnung seien hier hervorgehoben.
Der Vorstand unterstützt den Antrag, unsere langjährige erste Vorsitzende Dagmar Bomke zum Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen. In ihrem ausführlichen Jahresbericht weist Ingrid Ahlers-Karlsson auf den neu gestalteten Flyer des Vereins hin und bittet darum, den Flyer Im Freundes- und Bekanntenkreis zu verteilen. Ebenso berichtet sie über die Vorstandsaktivitäten und Kontakte des Jahres mit z.B. der Gemeinde Seevetal, dem amerikanischen Generalkonsulat und dem Gymnasium Meckelfeld. Stellvertretend für den überraschend zurückgetretenen Kassenwart Klaus-Peter Schulz verliest die Schriftführerin Rita Kaps den Kassenbericht 2018. Nachdem die Kassenprüfer eine einwandfrei geführte Kasse bescheinigen, wird dem Vorstand Entlastung erteilt.
Es stehen auch Vorstandswahlen an. Die erste Vorsitzende Ingrid Ahlers-Karlsson, die Schriftführerin Rita Kaps und die Beisitzerin Elke Pflughoft stellen sich zur Wiederwahl an und werden einstimmig gewählt. Als neue Kassenwartin wird Karen Gostola vorgeschlagen und einstimmig gewählt.
Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist die Annahme der überarbeiteten Satzung, um den Auflagen des Finanzamtes wegen der Gemeinnützigkeit des Vereins zu genügen. Ebenso wird die neue Datenschutz-grundverordnung erläutert. Abschließend berichtet die Vorsitzende über die im Herbst anstehende Reise zur Partnerstadt Decatur. Gegen 22:00 Uhr schließt die erste Vorsitzende die Versammlung.

Vorstand 04/2019

vlnr: Karen Gostola, Rita Kaps, Ingrid Ahlers-Karlsson, Dr. Friedrich Lührs, Elke Pflughoft, Silke Ludwig

Aktivitäten in 2018

Alle Jahre wieder

 Wir feiern am zweiten Advent fast schon traditionell unsere Weihnachtsfeier im Hotel/Gasthaus Zur Linde. Unsere erste Vorsitzende Ingrid Ahlers-Karlsson begrüßt 31 TeilnehmerInnen und stellt den neu entworfenen Flyer des Verein vor. Desweiteren berichtet sie über die Vorbereitungen zur nächstjährigen Reise nach Decatur und in die New England Staaten. Die Reise beginnt am 25. September und führt uns zunächst in unsere Partnerstadt Decatur, wo wireine Woche bei Gastfamilien wohnen und danach die Verlängerungsreise antreten. Diese Reise startet in Boston und führt uns sechs Tage durch die Staaten an der Atlantikküste. Als fachliche Beraterin ist die Reisebüroinhaberin Ira Angelina Mielck, Seevetal-Maschen, als Gast anwesend. Sie berichtet kurz über die geplante Reise und stellt sich den Fragen der Anwesenden. In sehr guter Stimmung bei einem fantastischen Buffet verbringen wir einen schönen Nachmittag.

Spare und Strike und viel Spaß

 Wie aus der Überschrift zu ersehen ist, verlegten wir unseren gemeinsamen Spieleabend in diesem Jahr auf die Bowlingbahn. Vierzehn Bowling Begeisterte Vereinsmitglieder trafen sich auf der Buchholzer Bowlingbahn um ein paar schöne Stunden miteinander zu verleben.
Nachdem wir von dem freundliche Personal der Bahn mit Schuhen, Bällen und Getränken versorgt waren versuchten wir uns an der amerikanischen Art des Kegelns. Wir mussten jedoch feststellen, dass Bowlen im Fernsehen leichter aussieht als es wirklich ist. So war die Anzahl der Strikes, alle zehn Pins mit einem Wurf, und Spares, abräumen mit dem zweiten Wurf, doch überschaubar. Trotzdem hatten wir viel Spaß und dankten beim Auseinandergehen der Organisatorin des Abends, Elke Pflughoft, für den schönen Abend.

19 Vereinsmitglieder und Freunde in der Kunststätte Bossard

 Am Sonntag, dem 28. Mai 2018, besuchten wir bei sommerlichen Temperaturen die Kunststätte Bossard in Jesteburg. Johann Michael Bossard (1874 − 1950) widmete sein Leben der Kunst. Er verwandte alle Stilrichtungen der Bildenden Kunst und entwickelte daraus seinen eigenen Stil. Das Gesamtkunstwerk in Jesteburg ist eine Verbindung von Architektur, Plastik, Malerei, Kunsthandwerk und Gartenbau (auch Natur- und Nutzgarten) zu einer neuen Einheit. Das Wohn- und Atelierhaus mit dem Edda-Saal, der Kunsttempel mit Backsteinexpressionismus und drei Gemäldezyklen für den Tempel sowie weitere Bauten und eine künstlerische Gartenanlage hinterließen viele Eindrücke, die erst einmal verarbeitet werden müssen. Ich denke, erst mit einem weiteren Besuch wird es möglich sein, die umgesetzte Idee Bossards zu verstehen und sich selbst in dieses Kunstwerk, zumindest als Betrachter, mit einzubringen.

Text & Bilder: Rita Kaps

Jahreshauptversammlung 2018

Die gut besuchte Jahreshauptversammlung gedenkt der verstorbenen Vereinsmitglieder, genehmigt einstimmig Protokoll sowie Jahresberichte und erteilt dem Vorstand Entlastung für das vergangene Jahr 2018. Danach stehen die Wahlen der 1. und 2. Vorsitzenden sowie eines Beisitzers/einer Beisitzerin an. Insbesondere die Wahl des/der ersten Vorsitzenden, seit einem Jahr vakant, erweist sich als schwierig. Ingrid Ahlers-Karlsson wird mehrmals vorgeschlagen und erklärt sich schließlich bereit, den Verein zu führen. Sie wird einstimmig zur ersten Vorsitzenden gewählt. Sie bedankt sich für das in sie gesetzte Vertrauen und nimmt die Wahl an. Für den Posten des zweiten Vorsitzenden wird Dr. Friedrich Lührs vorgeschlagen und ebenfalls einstimmig gewählt. Als Beisitzerin wird Silke Ludwig in den neuen Vorstand gewählt. Nach den Wahlen dankt die Schriftführerin Rita Kaps den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Helga Brust und Klaus Burda für ihre in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit.  Gegen 22:00 Uhr schließt unsere neue erste Vorsitzende Ingrid Ahlers-Karlsson die Versammlung.

v.l.n.r.: Elke Pflughoft · Silke Ludwig (hinten) · Ingrid Ahlers-Karlsson · Dr. Friedrich Lührs · Rita Kaps · Klaus-Peter Schulz

Aktivitäten in 2017

Ausflug in den Wildpark Schwarze Berge

 Unser Ausflug in den Wildpark war bei herrlichstem Wetter ein voller Erfolg. Insgesamt 22 Personen haben an der Führung teilgenommen. Nach einem Essen im Restaurant ging es um 13.15 Uhr mit einer Führung weiter. In den gut eineinhalb Stunden wurde uns viel über die Wölfe, Rehe, Hirsche und Fischotter erzählt.
Herzlichen Dank für die Ausarbeitung dieses Ausflugs an Klaus Burda.

Aktivitäten in 2016

Mit den Füßen erkunden

 Wir haben August und der geplante Ausflug in den Barfußpark Lüneburger Heide wird mit 12 Personen durchgeführt. Wir trafen uns um 10.00 Uhr am Parkplatz vom Barfußpark, alle waren pünktlich, denn die Anreise war individuell. Nach der Begrüßung sind wir dann zu den Schließfächern gegangen, um unsere Schuhe, Strümpfe und weiteren Ballast einzuschließen. Dann sind wir durch erste eiskalte Bäder, Morast und Scherben zum vorbereiteten Frühstück gegangen. Es gab belegte Brötchen, Kaffee, Tee, Obst, Orangensaft und kleine Snacks.
Nach der ersten Stärkung traf unsere Führerin ein, eine nette junge Dame mit sehr viel Wissen, die uns dann gute 2 Stunden durch den Park geführt hat. Begonnen hat es im Kräutergarten in dem wir unsere Geruchssinne testen sollten. Von dort ging es über verschlungene Pfade aus Rindenmulch, Bucheckern, durch unterschiedliche Waldbestände, über Wiesen und Felder. Hier kann jeder die Natur erfahren. Wir haben Wasser- mit Kneiparm-becken, Schlammbecken, Lehmgruben und viele andere Hindernisse durchschritten, sind über verschiedene Steine balanciert und haben Bäume und Pflanzen erraten. Unsere Führerin hatte kleine Spiele vorbereitet bei denen wir unsere Füße und Zehen einsetzen mussten. Wir haben uns mit geschlossenen Augen führen lassen um hier wieder andere Sinne zu testen.
Die 2 Stunden im Gelände vergingen wie im Flug. Wir waren eine lustige Gruppe, haben viel gelacht und viel Spaß miteinander gehabt. Das Wetter hat auch mitgespielt, es war nicht zu warm und hat vor allem nicht geregnet.
Nach einer ausführlichen Fußreinigung ging es dann in das Hotel 8 Linden in Egestorf, wo für uns der Mittagstisch gedeckt war. Nach der Stärkung mit Speisen und Getränken haben wir den Tag ausklingen lassen, sind ermattet auf das heimische Sofa gesunken und haben die Füße hochgelegt.

Wanderung durch das Göhlbachtal in Harburg

 Trotz tiefhängender Wolken mit Schnee- und Graupelschauern haben wir die Wanderung mit neun wanderlustigen Teilnehmern unter der Führung von Andreas Schmidt bei Temperaturen im Bereich von +5 Grad gestartet. Er hat uns vom Treffpunkt durch das idyllische Göhlbachtal, das die wohl schönste Verbindung zwischen dem Stadtteil Eißendorf und der Harburger Innenstadt darstellt, geführt. Wir sind den Lohmühlengraben bis zum Lohmühlenteich entlang gegangen. Von dort zum Hastedtplatz, an dem die ehemalige Feuerwache steht, sie war der erste Neubau für die 1921 gegründete Berufsfeuerwehr der damals eigenständigen Stadt Harburg. Da das Wetter sich doch stark aprilmäßig zeigte, haben wir die Wanderung ein wenig gekürzt. Leicht durchgefroren haben wir dann bei Kaffee und Torte den Wandertag im Café Beerentalausklingen lassen. Wie jedes Jahr, hat Andreas eine schöne und lehrreiche Tour ausgearbeitet. Der Dank dafür wurde ihm von uns allen ausgesprochen.

Jahreshauptversammlung 2016

 Wie üblich, wenn keine Reise und kein Besuch bevorsteht, ist die Anzahl der an der JHV teilnehmenden Mitglieder unseres Vereins überschaubar. So war es auch in diesem Jahr. Zu Beginn der Versammlung gedachten wir unseren im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern. Im Anschluss daran wurde die Tagesordnung bis zu den Wahlen gewohnt zügig abgearbeitet.
Da die zweite Vorsitzende Heike Alsguth aus persönlichen Gründen nicht wieder kandidierte mussten wir eine neue zweite Vorsitzende wählen. Dagmar Bomke schlug Helga Brust zur Wahl vor, welche auch einstimmig gewählt wurde. Auch Wolfgang Kruse-Bomke legte sein Mandat als Beisitzer nieder. Für ihn rückte Klaus Burda nach. Unter dem Punkt »Verschiedenes« stellte Dagmar Bomke die neu beschafften Vereins-Polohemden vor. Sie können ab sofort bestellt werden. Gegen 21:00 Uhr beendete unsere erste Vorsitzende die Versammlung.

Seevetal, an der Elbe

 Ein fester Bestandteil unseres Jahresprogramms ist die Frühjahrswanderung. Andreas Schmidt hatte in diesem Jahr eine Tour durch die Gemeindeteile Over und Bullenhausen ausgearbeitet. Auf dem Parkplatz in Bullenhausen trafen wir uns. In ihrer kurzen Begrüßungsrede drückte unsere erste Vorsitzende Dagmar Bomke ihre Freude über die stattliche Anzahl von 19 Mitwanderern aus.
Andreas begann seine Führung am neuerbauten Kindergarten in Bullenhausen. Von hieraus gelangten wir über den Elbring und Elbdeich zum Südstrand. Hier wies Andreas besonders auf die Hochwasser Schutzanlage hin. Sie ist zur Zeit für einen Wasserstand von 8 Metern über NN ausgelegt. Weiter führte unser Weg am Jachthafen vorbei zum Gedenkstein, welcher an dem Platz aufgestellt worden ist, an dem 1962 der Deich brach und das Hinterland von der Wassermassen der Elbe überflutet wurde. Wir gingen einen kurzen Weg auf der Straße Elbdeich zurück, bogen rechts ab und erreichten durch die Wiesen Over. Da wir ziemlich genau an der schon zweimal abgebrannten und wieder aufgebauten Kirche in Over herauskamen, sahen wir uns hier etwas um und gingen dann direkt zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück. Im Lokal Essi in Bullenhausen ließen wir bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen diesen Wandertag ausklingen. Vielen Dank, Andreas!

Aktivitäten in 2013

Aktivitäten in 2014

Aktivitäten in 2013

Ein Blick weit zurück

 Der erste Sonntag im Mai ist schon fast traditionell unser gemeinsamer Wandertag. Andreas hatte in diesem Jahr ein Besuch der Oldendorfer Totenstatt organisiert. Hier auf diesem etwa sieben Hektar großem Gelände zwischen Salzhausen und Amelinghausen finden seit 4000 Jahren Bestattungen statt. Das erste hier errichtete Hünenbett hatte eine Länge von 60 Metern und eine Breite von 7 Metern. Anhand von Grabbeigaben weiß man, dass dieses Grab lange benutzt wurde. Danach wurden auf diesem Gelände weitere Hünenbetten und Grabhügel errichtet, von denen bis heute fünf erforscht wurden. Nach einem kleinen Spaziergang vor der Totenstatt im Ortskern des Ortes Oldendorf sahen wir uns im Museum den im Modell dargestellten Aufbau eines solchen Hünenbettes und ebenfalls ein dargestelltes fertiges Hünenbett an. Des weiteren sind in diesem Museum steinzeitliche Gebrauchsgegenstände und einige Grabbeigaben ausgestellt. Soviel neues Wissen muss erst einmal verarbeitet werden. Dies taten wir bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Torte im Landgasthaus Tödter. Andreas hatte wieder einen schönen und interessanten Tag organisiert. Danke, Andreas!

Anne Alster, anne Elbe, anne Bill

 Unsere diesjährige gemeinsame Ausfahrt führte uns in unser Nachbarland Hamburg. Gunda Lange hatte für uns eine Kanalfahrt vorbereitet. Nachdem alle Teilnehmer der Tour auf dem Harburger Bahnhof eingetroffen waren, fuhren wir mit der S-Bahn zum Jungfernstieg und bestiegen dort das Alsterschiff mit dem wir die Kanäle der Alster in den nächsten etwa zweieinhalb Stunden durchfahren sollten. Die Fahrt begann am Alsteranleger und führte zunächst über die Binnenalster und Außenalster in den Osterbekkanal. Im Stadtteil Barmbek führte die Tour durch den Barmbeker Stichkanal in den in Winterhude liegenden Stadtparksee. Über den Goldbekkanal erreichten wir Hamburgs angeblich schönste Wohnlage, den Rondeelteich, und erreichten über Außen- und Binnenalster wieder den Ausgangspunkt unserer Tour. Den Abschluss der Ausfahrt bildete ein gemeinsames Kaffeetrinken im Cafe Wirth an der Spitalerstraße. Beim Auseinandergehen war die einhellige Meinung: Wir haben einen schönen Tag verbracht. Danke, Gunda !

© Städtepartnerschaft Seevetal-Decatur e.V. 2020

Bowling