top of page

Besuch aus Decatur vom 13.-19.09.2023 – unser Bericht zum Besuch



Ein Wiedersehen nach langer Zeit

Nach 6 Jahren konnten wir endlich unsere Freundinnen und Freunde aus unserer amerikanischen Partnerstadt Decatur, Illinois, wieder in Seevetal begrüßen. Einen früheren Besuch hatte die Coronapandemie leider verhindert, umso mehr freuten wir uns über dieses lang ersehnte Wiedersehen. Die Unterbringung der Gäste in unseren Familien erwies sich als völlig problemlos, dank vieler aktiver Mitglieder war ein für alle interessantes, spannendes Besuchsprogramm aufgestellt.


Da alle Teilnehmer bereits am 12. September – einen Tag früher als erwartet – anreisten und in Hamburg übernachteten, konnte der eingeplante „Jetlag-Tag“ entfallen und wir nutzten den ersten Nachmittag schon für ein gemütliches Beisammensein in der Bücherei Meckelfeld (neu „Kulturscheune“) zum Kennenlernen, Auffrischen bereits bestehender Freundschaften und gemeinsamer Erinnerungen. Dies war der perfekte Start für die kommenden ereignisreichen Tage!


Der „Seevetal-Tag“ (14. September) war dem kulturellen Highlight Seevetals, dem Kiekeberg-Freilichtmuseum, vorbehalten. Ausführliche, kompetente Erklärungen erhielten wir vom Museumsdirektor Zimmermann auf Englisch und seiner Mitarbeiterin Frau Durda auf Deutsch. Besonders interessant war die erst kürzlich eingeweihte „Königsberger Straße“ mit typischen Siedlungshäusern aus der unmittelbaren Nachkriegszeit, historischen Geschäften und einer nostalgischen Tankstelle.


Der Besuch wurde unterbrochen von einer zünftigen Mittagspause im historischen Restaurant Stoof Mudders Kroog. Abends fand im Seevetaler Rathaus der schon traditionelle Empfang unserer Gäste statt mit Ansprachen unserer Bürgermeisterin Emily Weede, unseres Vereinsvorsitzenden Tim Sebbage, der Vorsitzenden des Sister Cities Committee Sarah Mixell sowie des Ratsmitglieds unserer Partnerstadt Pat McDaniel.


Die schönsten Seiten Hamburgs konnten bei einer Stadtrundfahrt (mit englischer Kommentierung) am 15. September bewundert werden, mit etwas Entspannung beim mittäglichen Orgelkonzert im Michel und einer anschließenden Hafenrundfahrtmit leckerem Büffet auf der Barkasse. Der Tagesausklang war turbulent: Die allen gut bekannten „Tampentrekker“ sangen -nur für uns- im Fleester Hoff aus voller Kehle. Sehr passend für unsere Gäste, dass Shantys durchweg auf Englisch gesungen werden, also war dies eine willkommene Einladung zum Schunkeln und Mitsingen.

Für uns alle war der Besuch von „Behrs Gemüsegarten“ in Ohlendorf am 16. September ein beeindruckendes Erlebnis. Der Inhaber des größten Gemüseanbaubetriebs Europas, Rudolf Behr, und seine Tochter hatten alles großzügig organisiert, sorgten auch für unser leibliches Wohl und standen mit Erklärungen und Antworten, auch auf kritische Fragen, gern zur Verfügung.


Sonntag war Familientag, die Gastgeber unternahmen jeweils etwas mit ihren Gästen. Der 18. September war als letzter Besuchstag voll ausgebucht.

Zunächst ging es nach Jork, ins größte geschlossene Obstbaugebiet Europas, zum Obsthof Matthies. Mit einer kleinen „Bimmelbahn“ wurden wir durch die Apfel-, Birnen- und Zwetschenplantagen kutschiert und erfuhren viele interessante Details über die Pflege der Kulturen, der Sortenauswahl, Ernte und Lagerung.

Nach einer kleinen Stärkung ging es anschließend ins nahegelegene Finkenwerder zum Airbuswerk. Ein gerade zum Schwesterwerk Toulouse startender „Beluga“

begrüßte uns bereits auf dem riesigen Werksgelände. Die anschließende Besichtigung der Produktionshallen war nicht nur für Technikinteressierte ein besonderes Highlight.


Abends hießen die Gastgeber in der Karoxbosteler Wassermühle, Emily und Karsten Weede, alle Gäste zu unserer stimmungsvollen Farewell Party, mit der wir unsere Gäste verabschiedeten, herzlich willkommen. Beim knisternden Kaminfeuer konnten wir sogar noch eine – private, überraschend arrangierte – Gesangsdarbietung der Schauspielerin Sandra Keck genießen, welche für uns auf Deutsch und Englisch sang.


Damit fand ein gelungener, für alle Teilnehmenden herzlicher und kurzweiliger Partnerschaftsbesuch, der Gäste und Gastgeber gleichermaßen begeisterte, seinen würdigen Abschluss. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in zwei Jahren – dann wieder in Decatur, Illinois. Dort werden wir das 50-jährige Bestehen unserer erfolgreichen Städtepartnerschaft gebührend feiern!




Foto: Städtepartnerschaft Seevetal-Decatur e.V.



120 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page