Ein Parlamentarischer Abend, eine Verabschiedung und eine Decatur-Liveschaltung

Aktualisiert: 13. Jan.


Foto: Copyright Gemeinde Seevetal


Die ausscheidende Bürgermeisterin Martina Oertzen plante ihre Verabschiedung am 07. Oktober 2021 bis ins letzte Detail. Sie konnte jedoch nicht ahnen, dass Angelika Tumuschat-Bruhn einen eigenen ‚Decatur Plan B‘ vorbereitet hatte. Und diese Überraschung gelang. Aber der Reihe nach:

Meine unerwartete Berufung als erster Vorsitzender führte zu einer kurzfristigen Einladung zum Parlamentarischen Abend und Verabschiedung der Bürgermeisterin. Beide obengenannten Vertreterinnen Seevetals waren mit in Decatur Ende September vor zwei Jahren.

Kurz vor dem Anfang im Festsaal von Burg Seevetal, habe ich Martina gegrüßt. Fast alle 150 geladenen Gäste waren schon im Raum. Sie hat mir sofort einen freien Tischplatz weit vorne zugewiesen und nahm kurz danach Platz am Haupttisch ein paar-Meter entfernt.

Nach der nahtlosen Verabschiedung von sehr vielen Ehrenamtlichen liefen die Festreden nahtlos weiter. Am Tisch vor mir und direkt vor dem Podium saß Angelika. Auf einmal nahm ich ihre Handsignale zu den Technikern weit oben hinter mir und der Moderatorin außen rechts wahr. Sie ging auf die Bühne und moderierte Plan B an: „Was wäre gewesen, wenn alles am Abend schief gelaufen wäre? Es müsste einfach einen Plan B geben, aber es müsste auch ein Geheimnis bleiben.“ Auf dem Großschirm erscheint Julie Moore-Wolfe, die Bürgermeisterin von Decatur in einer Liveschaltung: ein Notebook landet vor Martina – wir alle sehen sie dann neben Julie im Gespräch auf dem Schirm.

Neben den Partnerstadt-Anekdoten von Angelika und Martina während ihrer Festreden, war diese Liveschaltung eine Superreklame für uns. Als unser Vertreter im Raum durfte ich ein klein bisschen stolz auf uns sein.

Tim Sebbage





17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen